Karnevalsgottesdienst in der Lutherkirche

Mittlerweile ein "Muss" für die Gemeinde

"'Un wenn dat Trömmelche jeiht, dan ston m’r all parat un…'
Das kann keine Kölner Gemeinde stoisch an sich vorbeiziehen lassen. So kam mir die Idee, Karneval auch mit einem kölschen Gottesdienst zu feiern. 1988 zum ersten Mal, damals mit meinem Vikar. Dann kam Rolf Domning als Pfarrer an die Lutherkirche und seitdem machen wir das zusammen. Aus den kleinen Anfängen wurde ein Selbstläufer. Thomas Frerichs mit kleiner Band heizt ein, eine rappelvolle Kirche mit bunt und jeck Kostümierten vibriert. Dazu zwei Pfarrer, die sich gerne auch selbst auf den Arm nehmen und unser großer Südstadtchor mit eigenen Kreationen. Karnevalssamstag um 17.00 Uhr ist das zum Muss für die Gemeinde geworden. Anschließend gibt es mit den DJs Lothar und John in der Kirche die berühmt-berüchtigte Karnevalsfete. Seit drei Jahren kann Rolf Domning nicht mehr mitmachen. Mit unserem Funkemariechen Gaby Falk haben wir nicht nur Ersatz gefunden, sie hat dem Karnevalsgottesdienst ihre eigenen Note und weiblichen Charme verliehen.

Gerade im sogenannten katholischen Köln sage ich: Der Karneval ist ursprünglich protestantisch! Im Mittelalter war es das Aufbegehren der Armen gegenüber den Mächtigen und Reichen, die lächerlich gemacht wurden. Das halten wir aufrecht! So sagen wir also auch deutlich unsere Meinung – kritisch und teilweise böse-frech. Grundsätzlich sind wir dabei fröhlich, herrlich bunt und raderdoll.'
Hans Mörtter

Fotos: Timo Belger

Mörtters Bekenntnis zum Karneval "Himmlisch jeck..."
Karnevalsgottesdienst 2014 - Edward Snowden im Kirchenasyl
Karnevalsgottesdienst 2015 - Kölle quo vadis
Karnevalsgottesdienst 2017 - Trumpelstilzchen vs Düsseltrumpel

Hans Mörtter als Schäl und Gaby Falk als Funkemariechen tanzen beim Karnevalsgottesdienst, Foto: Timo Belger
Kostümierte Gemeinde beim Karnevalsgottesdienst, Foto: Timo Belger
"Nacktscanner" im Einsatz beim Karnevalsgottedienst 2010