Helga Fitzner

Freie Journalistin, Redakteurin der Lutherwebsite

Helga Fitzner, Freie Journalistin, Redakteurin und Webmaster der Lutherwebsite, Autorin des Buches

1959 in Köln geboren, studierte ich nach dem Abitur dort Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft und anschließend Europa-Journalismus. Als freischaffende Journalistin arbeitete ich u. a. für das WDR-Fernsehen, Radio Deutsche Welle, den Kölner Stadtanzeiger und für mehrere ARTE-Produktionen. 2004 kam ich über unseren Kantor Thomas Frerichs „zufällig“ an die Lutherkirche, wo ich mit einem Chor bei einem Taufgottesdienst sang. Ich war von Pfarrer Hans Mörtters Arbeit ziemlich angetan, fand sie aber nirgendwo dokumentiert.

Das fand ich sehr schade und so fing ich an, einzelne Artikel über seine Gottesdienstformate zu schreiben.

Seit 2006 bin ich für die Online-Redaktion der damals neu gestalteten Webseite der Lutherkirche zuständig. 2009 brachte ich mit den Seniorenkreisen ein Buch über deren Kriegs- und Nachkriegsgeschichten heraus:
„Angerichtet – Vom Überleben und Kochen in schlimmer Zeit“.

Seit 2010 gestalte ich zweimal im Monat den Mittwochskreis der Senior(inn)en. Im Jahr 2013 führte ich den Re-Launch der jetzigen Webseite der Lutherkirche durch. Für besonders wichtig halte ich unsere Reihe zur „Vergessenen Generation“, in der es u. a. über die transgenerationale Weitergabe von Kriegstraumata geht, sowie die Reihe „Palästina“, in der Experten zur Situation in Nahost zu Wort kommen.

Außerhalb der Lutherkirche bin ich in der Dokumentarfilmrecherche und als Filmkritikerin tätig. Im Jahr 2004 entstand eine Kolumne, die bis heute fortgesetzt wird:
„Europäisches Judentum im Film“.  Hier versuche ich, die filmischen Ansätze herauszuarbeiten, wie sowohl Opfer als auch Täter mit schlimmen Geschehnissen, wie Völkermord, umgehen und möglicherweise konstruktive Lösungen finden.

Im September 2014 begann ich die Filmreihe "Unsere Neue Geschichte", in der Filme über Menschen und Organisationen vorgestellt werden, die sich kreativ, konstruktiv und gewaltfrei gegen die Ausbeutung von Menschen und unseren Planeten zur Wehr setzen.