Taufen, Hochzeiten und Beerdigungen

Taufen

In der Regel taufen wir Kinder und Erwachsene in unseren Gottesdiensten,
zusammen mit der ganzen Gemeinde als besonderes Erlebnis. Ein Sakrament, eine heilige Handlung. Für einen kurzen kostbaren Augenblick halten wir zusammen den Atem an im uneingeschränkten Lebens-Ja zu einem kleinen oder großen Menschen und spüren, wie dabei Segen frei wird mit ganz eigener Kraft.

Anschließend unser kölsches Bekenntnislied darauf: "Kölsche Mädcher, kölsche Junge, sin dem Herrjott jot jelunge un hä hätt selver sich jesaht, die häste fein parat jemaht." Damit haben wir auch schon Düsseldorfer getauft, das geht, frei und offen.
Jede/r ist uns mit dem Wunsch nach Taufe willkommen!!!

Wie es geht: Kontaktaufnahme für Frage und Terminabsprache.

Taufsprüche gibt es unter: www.ekir.de

Eine selbst gemachte Taufkerze mit Namen und Lebensmotiven wie Sonne,
Regenbogen, Bäume, Blumen, Wasserwellen, Tiere, bunte Punkte und was
auch immer.

Wie man damit den Tauftag begehen kann oder auch bedrohliche Situationen,
einfach Rückgratstärkung und Angstfreiheit, das erzählen wir beim Taufgespräch.

Trauungen

Wir freuen uns über Menschen, die einander Ja sagen wollen. Ob heterosexuell oder schwul/lesbisch. Die Beziehungsgeschichte ist dabei eine wesentliche Grundlage.
Das Persönliche, Individuelle, der gemeinsamte Weg und darin auch Zukunft.
Dazu die Weite des Segens für einen wunderbaren abenteuerlichen Weg.
Die Gestaltung ist frei und offen, verabreden wir miteinander. Auf jeden Fall tief und dicht und fröhlich. Für Inszenierungen à la RTL stehen wir nicht zur Verfügung.

Ein anschließender Sektempfang oder was auch immer, ist möglich. Die Absprache darüber läuft über das Büro unseres Fördervereins Südstadt-Leben e.V.: suedstadtd43b536de56946798c8d166977a51f4c.leben@7ec81dd0d4c1436a8ac4d8824676837dkoeln.de

Pfarrer Hans Mörtter traut ein Paar in der Lutherkirche, Foto: Privatbesitz

Beerdigungen

Wir sind einfach für Sie da.

Zuhören, beistehen, miteinander reden und nach Wegen suchen. Ich bin „nebenbei“ Notfallseelsorger bei der Berufsfeuerwehr Kölns. Mit Ihrer Trauer und Ihrem Schmerz sind Sie an der Lutherkirche gut aufgehoben. Wir begleiten Sie, stehen fest an Ihrer Seite. Möglich sind auch ganz individuelle Trauerfeiern mit Sarg oder Urne in der Lutherkirche, mit aller Zeit, die nötig ist, mit Raum, der gut tut und weiter führt.

Kircheneintritt

Na klar, auf jeden Fall, herzlich willkommen. Verbindlichkeit und Einstehen, sich verorten im Universum,darin liegt Lebenskraft und Identität, ein anderes Zuhause-Sein. Dass man glauben und beten kann auch im Wald, reicht nicht. Der Flüchtling in Not braucht nicht den Baum im Wald, sondern eine konkrete Adresse, den Kirchturm, der ihm Hoffnungszeichen auf Solidarität und Beistand ist. Ja, regelmäßig kommen Menschen zu uns in ihrer Not und Verletzung. Frauen, die Gewalt erlebt haben – Menschen, die Mist gebaut haben - Menschen, die in existenzbedrohende Not geraten sind – Obdachlose, die auf Wahrnehmung hoffen und viele andere, die in unseren Gemeinden eine Adresse, eine Klingel haben, an die sie sich wenden können. Dazu illegale Flüchtlinge, die unseren Beistand brauchen.

Gut, dass Ihr einstehen wollt für eine Kirche, die für Menschen da ist. Mit allen menschlichen Schwächen, aber auch mit allen Stärken und Potentialen.

Wie es geht?:
Einfach Kontakt aufnehmen zu uns PfarrerInnen. Wir reden miteinander und das ist gleichzeitig die Aufnahme in unsere Kirche. Das ist gut – unsere Welt braucht Menschen, die verbindlich einstehen für einen Glauben, der durch die Zeiten hindurch lernend auf Zukunft hin offen ist.

Ihr und Euer
Pfarrer Hans Mörtter