Nachtstille im Advent 2017
Dienstag, 12. Dezember um 22.30 Uhr

Eine Nachtmeditation in dunkler Zeit

"Vertrauen ist ein Lächeln,
eine Hoffnung und die Gewissheit,
die jenes Licht erschauen lässt
am Horizont des neuen Morgens."
Dorothé R. Marzinzik

Mitwirkende:
Leitung Dorothé R. Marzinzik / Texte Constantin Herzog / Kontrabaß Diaphonisches Vokalensemble / Gesang Anja Gawlick
und Angela Metzler / Sprache

Danach Gespräch bei Brot und Wein

Es sind Gedanken der Hoffnung, der Erwartung, die in den Texten der Dichterin und Komponistin Dorothé R. Marzinzik aufleuchten. Es geht um Tod, Hoffnung und um ein stilles Leuchten über dem Abgrund. Die Gedichte versteht die Autorin als musikalische Texturen, die an diesem Abend mit dem Spiel des außergewöhnlichen Kontrabassisten Constantin Herzog und den Stimmen des Diaphonischen Vokalensembles zu einer Komposition verwachsen. Anja Gawlick und Angela Metzler sprechen und gestalten die Texte des Abends und die Zuhörer werden mitgenommen in eine stille Adventsnacht, in der sie anschließend noch eine ganze Zeit weiter verweilen oder im Gespräch bei Brot und Wein in Gedanken sich verlieren und wiederfinden können.

Plakat: Hermann Vogel

Nachtstille. Meditationen vor Ostern und Weihnachten, Plakat: Hermann Vogel